Pulsierende Signaltherapie

Zur Behandlung von Arthrosen setzen wir in der Praxis auch die Pulsierende Signaltherapie, kurz PST ein. Dabei handelt es sich um eine alternative, nicht zu den Therapiekonzepten der klassischen Schulmedizin zählende Therapieform, zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulen-Problemen. Zielsetzung der PST Behandlung ist es, eine Linderung von Schmerzen und eine Beschleunigung der Heilung herbeizuführen.

Anwendungsgebiete

Wir bieten die Pulsierende Signaltherapie auch für Erkrankungen an, bei denen die Wirksamkeit bislang zwar wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist, aufgrund der Ähnlichkeit des Krankheitsbildes mit den oben beschriebenen Beschwerden jedoch ebenfalls möglich erscheint. Dazu zählen:

  • Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule
  • Abnutzungserscheinungen an den Bandscheiben
  • Schmerzen an Sehnen und Muskelansätzen
  • Chronische Gelenkentzündungen
  • Osteoporose (Knochenschwund)
  • Entzündungen der Weichteile, die nicht durch Bakterien oder Viren verursacht sind

 

Im entspannten Liegen oder Sitzen wird das zu behandelnde Gelenk oder die Wirbelsäule in einer Luftspule bequem gelagert. 60 Minuten lang werden speziell pulsierende Gleichströme über die Luftspule an das erkrankte Gewebe gesendet.

Kontakt und Praxiszeiten